Snapchat bilder von teens

Beinahe die Hälfte aller Facebook-User ist inzwischen 35 oder älter, wobei sie vor ein paar Jahren nur eine kleine Minderheit darstellten.Die jungen Nutzer wenden sich also anderen Netzwerken zu und das kommt nicht von ungefähr.Allerdings ist Facebook und sein Messenger weiterhin Spitzenreiter mit knapp 1,6 Milliarden Nutzern.

Es gibt nur einen Unterschied: Ihre Generation hat kein Interesse mehr an dem sozialen Netzwerk.Nun stelle ich mir die Frage, was in den vier Jahren Altersunterschied zwischen meiner Schwester und mir passiert ist?Vor rund fünf Jahren war ich, als fast 16-jähriger Teenager, total aufgeregt, als ich mir endlich einen Account bei Facebook machen durfte.Damals war die Social Media-Seite total in und wenn man dort nicht angemeldet war, war man quasi nicht präsent.Dort muss man explizit erstmal das kleine Foto-Icon anklicken, bevor man zu den Kameraeinstellungen gelangt.

Es gibt bei Snapchat auch viel zu viele Interaktionsmöglichkeiten.Ich fand Snapchat beim ersten Öffnen nicht so simpel, und überhaupt kommt man bei der ersten Anwendung nicht hinter alle Funktionen. Die erste Seite der App ist kein Startbildschirm oder ähnliches, sondern die offene Kamera.Man sieht sich als allererstes selber, wie man mit blöder Grimasse und Doppelkinn in die Anwendung starrt. Ich war überrascht, mein eigenes Spiegelbild zu sehen, denn diese „Startseite“ ist anders als bei anderen sozialen Netzwerken.Dann verschwand die App von der Kacheloberfläche und das nicht etwa, weil Microsoft was dagegen hatte, sondern die Entwickler von Snapchat selbst.Sie sind schnell hinterher, die Alternativen zur richtigen App zu löschen.Sie ist designtechnisch nicht selbsterklärend und das empfinde ich als störend!